preloder

In der letzten Zeit kommen mir einige Menschen, die viele Probleme in den Freundschaften und eine Sehnsucht nach schönen, innigen Freundschaften haben,  entgegen. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Blogbeitrag. Da Freundschaften ein Leben lange mein Thema waren und ich sie innerhalb kürzester Zeit geheilt habe, möchte ich hier einen Teil meines Heilweges mit euch teilen.

Ich habe früher öfters gelitten, weil ich mich von den Freunden verletzt, betrogen, verlassen und abgelehnt gefühlt habe. Ich habe einige Jahre an meiner Heilung gearbeitet… zuerst erfolglos, bis ich in einer leidenden Situation eine Erleuchtung gehabt habe, die meine Heilung bewirkt hat. Eine richtige Erleuchtung  mit einem hellen Lichtstrahl in meinem Kopf 😉 ! Klingt bissi wie ein Wunder und Märchen nicht wahr?! Aber es ist eine Tatsache … zu meinem Glück 🙂  !

Die Erleuchtung hat bewirkt, dass ich mich hingeben konnte…ich habe Vertrauen bekommen,  dass ALLES OK IST, SO WIE ES IST…das ich so sein kann, wie ich bin…dass alles zum richtigen Zeitpunkt geschieht…ich habe Vertrauen in mich und in die Schöpfung bekommen.

Ich habe aufgehört gegen das, was ist, zu kämpfen und angefangen, es fliessen zu lassen. Alles annehmen so wie es ist…

Das Leid in den Freundschaften war weg und das Vertrauen war da. Ein ganz wichtiger Punkt bei der Heilung!

Das hat meine Freundschaften grundlegend verändert.

Jetzt habe ich suuuper Freundschaften!

Ich erzähle in diesem Blogbeitrag über meinen Heilungsweg… in der Überzeugung, dass jeder Mensch einen anderen Heilungsweg hat. Aber die grundlegenden Punkte dürften… meiner Meinung nach… gleich sein.

Natürlich dürfen wir nicht übersehen, dass die Schöpfung mit jedem was anderes vorhat. Dem einen ist es vorbestimmt, viele schöne Freundschaften zu haben, den anderen was anderes. Aber Dankbarkeit ist sicher ausschlaggebend, dass wir uns auf dieser Welt wohlfühlen 🙂 .

 

Der Ausschnitt aus meinem Buch „Heilung in den Freundschaften“ mit der Beschreibung meiner Erleuchtung kann euch sicher einen besseren Einblick in den Vorgang meiner Heilung geben:

„Mein „Erleuchtungserlebnis“ oder wie die Glühbirne zu leuchten begann 😉

Wie schon im Intro erzählt, habe ich ca. 2 Jahre lang verschiedene Coachingstunden genommen, um meine Freundschaftsprobleme zu lösen. Die Coachingstunden und verschiedene Heilkreise haben sicher ihren Teil dazu beigetragen. Aber ich habe das, was bei diesen Heilstunden rausgekommen ist, immer wieder selber nachgeprüft, ob das des Rätsels Lösung ist. Und das war gut so. Alle Methoden zur Heilung haben ihre Berechtigung und helfen uns das Leben zu durchschauen… aber  vertraue in erster Linie deiner Wahrnehmung. Jeder Mensch hat eine andere Wahrheit… und für jeden ist was anderes hilfreich.

In Nachhinein betrachtet haben mir alle diese Methoden geholfen ein Stückchen vom Problem zu verstehen… so wie bei der Geschichte „Die Blinden und der Elefant“. Ich erzähle euch jetzt nicht die ganze Geschichte… aber es geht darum dass 5 blinde Weisen dem König erzählen sollten wie ein Elefant ausschaut. Jeder beschrieb etwas anderes,  weil er einen anderen Körperteil ertastet hat. Einer meinte, dass der Elefant wie ein langer Arm ist, weil er den Rüssel ertastet hat. Der zweite meinte, dass der Elefant wie ein großer Fächer ist, weil er die Ohren ertastet hat usw. So ist es mir mit meinen Freundschaftsproblemen, während ich sie zu lösen versucht habe, ergangen.  

Wie der ganze Elefant ausschaut, habe ich erst erkannt, als ich sehend wurde. Als ich im wahrsten Sinne des Wortes das Licht erblickt habe oder als die Glühbirne in meinem Kopf zu leuchten begann 😉 . Als meine „Erleuchtung“ oder Heilung geschah.  Sehend wurde ich innerhalb von Minuten!  Juhuuu… ich freue mich noch immer drüber !!

Dazu möchte ich noch etwas erwähnen. Während ich versucht habe, meine Freundschaften zu heilen, habe ich immer wieder gewartet, dass sich im Außen etwas verändert, damit ich das Gefühl habe, dass ich geheilt wurde. Uuuund genau das ist es nicht!

Immer und immer wieder sind dieselben Situationen passiert…aber nur deswegen damit ich endlich verstehe, was es heißt heil zu sein.

Erst wenn ich die Situation so nehme, wie sie ist, und in derselben Situation, in der ich früher gelitten habe, nicht mehr leide.
DANN BIN ICH HEIL!!!

Dann verändern sich mit der Zeit auch die Situationen im Außen, weil ICH mich verändert habe…

An meine „Erleuchtung“ kann  ich mich wirklich seeehr genau erinnern! Sooo ein tollles Erlebnis hab ich in meinem Leben noch nicht gehabt. Dafür bin ich seeehr dankbar ! Es war eine Gnade!

Das prägende Erlebnis war bei einem Seminar. Dort habe ich zwei Frauen kennengelernt. Ich wollte zuerst Mädchen sagen na ja wir bleiben alle irgendwie Mädchen. Petra und Nicole hießen sie. Sie haben schon gemeinsame Freunde gehabt, gemeinsame Themen. Sie haben sich sehr gut verstanden. Petra war mir sehr sympathisch und ich wollte mich auch mit ihr anfreunden. OK… Konkurrenz, Konkurrenz… Grundsätzlich war mir das während des ganzen Seminars schon egal. Erst am Ende des Seminars, habe ich dieses Konkurrenzgefühl so richtig gespürt.

Petra und ich haben gemeinsam im Seminarraum geschlafen. Wir haben uns wirklich sehr gut verstanden. Mei ich verstehe mich mit viiiiiiiielen gut. Wie auch immer… ich wollte eine Freundschaft mit ihr.

Am Ende des Seminars waren wir alle noch im Seminarsaal. Ich habe gemerkt, dass sich Petra und Nicole etwas ausmachen. Zuerst wollte ich kämpfen, dass ich mit ihnen gemeinsam was unternehmen kann. Das war nicht möglich! Sie haben sich von mir abgewendet und sich nur untereinander unterhalten.

Interessanterweise kann ich mich noch ganz klar an die Situation erinnern. Na ja kein Wunder… die Situation hat mein Leben grundlegend verändert!

Wie die Glühbirne in meinem Kopf zu leuchten begann :

Ich war zuerst verletzt… zerknirscht… weil sie sich von mir abgewendet haben. Ich hab mich abgelehnt und nicht geliebt gefühlt. .
.
Dann hab ich mich hingesetzt und sie zwei beobachtet.
.
.
Auf einmal war es ganz ruhig…
und entspannt…in mir
ein meditativer Zustand breitete sich aus…
.
.
.
es war einfach still…
.
.
.
ich war einfach da und vollkommen im JETZT

 

.

.
in meinen Kopf wurde es auf einmal sooo hell

.

.

 

Friede breitete sich aus…

.

.

Ich habe auf einmal die Situation vollkommen neutral beobachten können…
wie sie sich unterhalten…
und dann weggehen…

Ahaaa… sie gehen weg…
auch OK…

Der Widerstand gegen die Situation war weg! Ich habe die Situation, so wie sie ist, vollkommen angenommen.

ich habe losgelassen
Es war auf einmal ein Gefühl von „Ich kann nichts ändern“ da…
aber keine Machtlosigkeit…
sondern ein Hingeben an das was ist…

Auf einmal war ich glücklich…

Das Verletztsein und das Leiden waren vollkommen weg.
Ich habe vertraut, dass „Alles OK ist, so wie es ist.“

Was kann mir schon passieren?

Wenn es sein soll, dann werden wir uns anfreunden
Wenn sie zu mir passt, dann wird sie meine Freundin sein. Wenn nicht dann nicht.

Ich habe die Situation vollkommen locker und entspannt betrachtet.


woooooooooow!!!!
Das war ein tolles Erlebnis,
das meine Freundschaften grundlegend verändert hat.

 

Und was ist dann passiert? Sie zwei sind essen gegangen. Ich habe mir Zeit gelassen und bin irgendwann einmal auch essen gegangen. Ich war noch immer in diesem entspannten, seeligen Zustand. Es war eeeeecht lustig:

Ich komme in den Speisesaal und GENAU NEBEN PETRA WAR EIN PLATZ FREI! Wir haben miteinander gegessen, geplaudert und nach dem Seminar bin ich dann noch mit Petra spazieren gegangen. So wie ich es mir gewünscht habe.

Wooooow… dieses Erlebnis hat mir auch bestätigt, dass ich vertrauen kann,
dass die Schöpfung für mich sorgt!

Ich habe es mir gewünscht mit Petra noch Zeit zu verbringen und die Schöpfung hat dafür gesorgt, dass mein Wunsch in Erfüllung geht. Ich brauche nicht dafür zu kämpfen, dass das Beste für mich geschieht… sondern einfach loslassen. Es passiert immer das Beste für mich.

Es war eine angenehme Zeit, die Petra und ich beim Spaziergang verbracht haben. Aber ich habe nach dem Spaziergang gewusst, dass wir uns nie mehr sehen werden.

Das war mir interessanterweise vollkommen egal.

Meine Erleuchtung und die Tatsache, dass die Schöpfung dafür gesorgt hat, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist, hat mich dorthin gebracht, die Freundschaften locker und entspannt zu sehen… loszulassen und zu vertrauen.

Ich habe vertraut, dass es OK ist, dass wir uns nicht mehr sehen. Scheinbar war sie nur als Teil meiner Heilung in meinem Leben wichtig. Dafür bin ich ihr sehr dankbar!

Ich bin so froh dieses Erlebnis gehabt zu haben. Die Bestätigung, dass man Muster wirklich, wiiiirklich… lösen kann. Viele meinen, dass es gar nicht möglich ist, die Muster vollkommen aufzulösen. Jaaa… es ist doch möglich!

Das heißt ja nicht, dass sich die äußeren Umstände mit einem Schlag dadurch geändert haben. Ich wurde natürlich immer wieder geprüft, ob ich es wirklich locker nehme.

Da ich im Vertrauen geblieben bin…haben sich nach einiger Zeit die äußeren Umstände auch verändert.

Meine Freundschaften sind viel tiefer geworden. Ich habe Freunde näher an mich rangelassen. Die Angst verlassen zu werden war weg, da ich gewusst habe, wenn es sein soll, dann werden die Freundschaften bleiben. Wenn nicht, dann haben wir irgendetwas Gemeinsames erledigt,  uns in verschiedene Richtungen weiterentwickelt oder Ähnliches. Jetzt passt es nicht mehr… vielleicht ein anderes Mal. Ich habe angefangen mehr auf das zu schauen, was ich tun will und nicht ob mich die Menschen dafür lieben, was ich tue. Mein Selbstvertrauen ist gestiegen!

Meine Angst vor Verletzungen war wegdas ist ein ganz wichtiger Punkt bei der Heilung

Jaaa… das wäre in vielen anderen Situationen auch schön. Wenn wir keine Angst vor Verletzungen haben, ziehen wir negative Situationen mit der Zeit auch nicht mehr an. Und wenn sie da sind, gehen wir anders damit um.

 Was ich alles durch diese Erleuchtung gelernt habe und was sich in meinen Freundschaften dadurch verändert hat, werdet ihr in diesem Buch erfahren.

Als ich mit dem Buch schon fast fertig war, gab mir eine Freundin ein Buch in die Hand:

„Das Leben im JETZT!“ von Eckhart Tolle.
Soooo ein Zufall
! Im Buch hab ich eine Definition von der Hingabe gelesen:

Hingabe besteht in der einfachen aber tiefgreifenden Weisheit,
sich lieber dem Strom des Lebens anzuvertrauen, als sich ihm widerzusetzen.
Der einzige Ort an dem du den Strom des Lebens erfahren kannst, ist das JETZT.
Hingabe heißt also den gegenwärtigen Augenblick ohne Bedingung und Vorbehalte anzunehmen.
Es bedeutet, den inneren Widerstand gegen das, was ist, aufzugeben.

 

Und genau das ist in meinem Heilungserlebnis passiert:
Ich habe mich hingegeben,
ich habe mich dem Strom des Lebens anvertraut
ich war vollkommen im JETZT
ich habe den gegenwärtigen Augenblick ohne Bedingungen angenommen.
Ich habe den inneren Widerstand gegen das, was ist, aufgegeben.

Die Hingabe an diesen Moment hat meine Heilung bewirkt…

Der einziger Grund warum wir leiden, ist der Kampf gegen das, was gerade ist…

Selbstverständlich ist es ohne diese Erleuchtung nicht so einfach mit einem Schlag das Leid loszulassen und mit einem Fingerschnipser heil zu sein ;-). Das ist vollkommen klar. Aber vielleicht kann euch mein Bericht einiges bewusst machen.

Warum hab ich vor der Heilung keine schönen Freundschaften gehabt?

Warum hat meine Heilung schöne Freundschaften bewirkt?

Diese zwei Fragen ziehen sich durch mein ganzes Buch und es ist natürlich nicht einfach die Frage so schnell zu beantworten. Aber eine von den wichtigsten Erklärungen dafür ist das Spiegelgesetz:

Spiegelgesetz / Resonanzgesetz

Wir erschaffen unsere Realität mit unseren Gedanken, Schwingungen, Glauben

Was du denkst ,bist du

Was du bist, strahlst du aus

Was du ausstrahlst, ziehst du an

Buddha

Glaube versetzt Berge

VOR DER HEILUNG

  • Vor der Heilung hab ich durch die schlechten Erfahrungen, viele negativen Glaubenssätze und Ängste gehabt
    wie zB „keiner mag mich“ „ich habe keine guten Freunde“ „ich habe Angst verlassen zu werden“ usw.
    Diese ziehen auch solche Situationen an
  • ich habe viel gelitten
    Leidergottes solange wir leiden, ziehen wir auch das Leid (lt. dem Spielgelgesetz) in unser Leben an.
    Das Leid hat eine negative Schwingung… negative Schwingung zieht negative Situationen an
    leiden wir in unseren Freundschaften ziehen wir auch leidende Situationen in unseren Freundschaften weiterhin an

 

NACH DER HEILUNG

  • durch meine Heilung habe ich negative Glaubenssätze, Angst und Leid losgelassen
  • Was hat mir geholfen das Leid loszulassen?
  • ich habe Erwartungen an meine Freunde losgelassen. Erwartungen bewirken ein Kämpfen gegen das was ist... und das erzeugt Leid. Wenn Erwartungen nicht erfüllt werden, leiden wir… Klar sind noch Wünsche geblieben. Aber Wünsche sind lockerer, freier und bewirken nicht das Leiden… solange man sie loslässt 😉 (sonst werden sie auch zu Erwartungen)
  • Angst verlassen zu werden war weg, weil ich Vertrauen bekommen habe, dass immer das Richtige geschieht
  • durch meine Heilung ist mein Selbstvertrauen gestiegen.
    Das hat besonders viel dazu beigetragen, dass ich nicht mehr gelitten habe. Wenn wir wenig Selbstvertrauen haben, nehmen wir alles viel persönlicher… kränken uns viel leichter…  Wenn wir viel Selbstvertrauen haben, nehmen wir alles viel lockerer.
  • viele positive Glaubenssätze sind entstanden
    (wie z.B.: „Es ist alles OK so wie es ist. Jeder Freund ist etwas Besonderes und kann mir etwas Anderes geben.Ich nehme Freundschaften locker… deswegen fließt es und es wird für mich gesorgt. Ich habe tiefe Freundschaften. usw.“)

das alles hat meine lockere, entspannte Haltung gegenüber Freundschaften erzeugt und
meine positive Schwingung erhöht…

Wie gesagt positive Schwingungen ziehen positive Situationen an…
Somit hat meine positive Einstellung gegenüber Freundschaften schöne Freundschaften angezogen

Natürlich ist es nicht leicht das Leiden ohne dem Heilprozess sofort loszulassen. Das ist klar… Der Kampf gegen das Leid bewirkt genau das Gegenteil! Da hätten wir wieder einen Kampf, der das Leiden noch verstärkt. Das Leid auch annehmen ist die Devise 😉 … das heilt.
Liebe heilt!

Wie geschieht Heilung oder wann ist man heil?

 

 

  • Bereitschaft das Leid hinter dir zu lassen und die Situation anders wahr zu nehmen
  • EGO… Erwartungen, Vorstellungen loslassen … (Erwartungen bringen Leid)
  • Wenn ich das EGO loslasse, nehme ich die Situation, so wie sie ist, an…
    Hingabe… ich will die Situation nicht verändern…
    Es ist ein Vertrauen, dass in diesem Moment das Richtige passiert, da… es ist gut so wie es ist… ich kämpfe nicht mehr gegen das was ist. Ich habe Vertrauen, dass die Schöpfung für mich sorgt und in jedem Moment das Richtige geschieht… Vertrauen in den Fluss des Lebens  

     

  • ES IST OK, SO WIE ES IST = annehmen
    eine lichtvolle neutrale Wahrnehmung der Situation
    (ganz wichtig!!!)
    = alles locker sehen
     

     

  • Heil bin ich, wenn ich in der Situation, in der ich früher gelitten habe, nicht mehr leide, obwohl sich an der Situation nichts verändert hat. Dieses NICHT MEHR LEIDEN ist das ausschlaggebende für die Heilung… da schließt sich die Wunde… der Schmerz ist der, der die Wunde immer wieder aufreißt

Darüber könnte man natürlich noch viel mehr sagen…

Natürlich gibt es in allen Freundschaften trotzdem immer wieder Probleme, Prüfungen usw. Das ist normal… unsere Freundschaften sind ein Lerngebiet ;-). Ich verändere mich auch weiterhin und manche Freunde können gut damit umgehen… die anderen weniger. Das Leben ist ein Fluss… alles ist in Veränderungmanchen Freunden ist es bestimmt meine Freunde zu bleiben, den anderen vielleicht nicht… wer weiss. Klar gibt es noch immer Trennungen, aber ich gehe locker damit um. Das Leben ist eben ein Fluss…

Ich werde euch sicher noch öfters von meinem Buch und den heilen Freundschaften berichten. Das Buch ist leider noch nicht fertig, aber hoffentlich bald 😉

alles Liebe
Ambra